Tierschutzlauf 2.10.2016

Der Tierschutzlauf thematisiert vor allem die Verantwortung, die wir Menschen für den Schutz des Lebens aller Tiere tragen.

Doch damit ist nicht genug getan. Wir übertragen als Ökoevent die Verantwortung weitestgehend auf andere Bereiche des sozialen und ökologischen Miteinanders und nehmen diese mit den folgenden Maßnahmen war.

Auch wenn wir im Laufe der letzten Jahre bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung schon viele Punkte verwirklicht haben, soll das lange noch nicht alles gewesen sein.

Ökologische Verantwortung

Ökologische Verantwortung bedeutet, dass der Tierschutzlauf so umweltschonend wie möglich durchgeführt werden soll. Ob Sponsor oder Sportler, es sind alle Beteiligten gefordert und wir wollen allen die Möglichkeit dazu geben.

Unsere Maßnahmen:

  • Die Ernennung einer verantwortlichen Person für die Erstellung eines Planes, der Evaluierung der Möglichkeiten und Überprüfung der Durchführung aller weiteren Maßnahmen.
  • Verpflegung der LäuferInnen mit veganen, biologischen, regionalen und fairen Produkten.
  • Ernennung eines Verantwortlichen zur Erstellung und Durchführung eines Abfallkonzepts mit Maßnahmen zur Afallvermeidung und -trennung.
  • Verwendung von Mehrwegbechern und Tellern aus recyceltem Papier.
  • Keine Verwendung von Getränkedosen.
  • Flyerverbot am Veranstaltungsgelände.
  • Förderung der klimafreundlichen Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Rad.
  • Das Wasser für die Veranstaltung kommt vom örtlichen Trinkbrunnen.
  • Bei den Begleitfahrzeugen zur Sicherung der Strecke (Führungsfahrzeug und Besenwagen) handelt es sich um Fahrräder.

Soziale Verantwortung

Soziale Verantwortung bedeutet, dass die Veranstaltung so gut wie möglich für alle Menschen gleich zu besuchen ist, und Unterhaltung für die ganze Familie bietet.

  • Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zu erreichen.
  • Es ist eine Toilette für RollstuhlfahrerInnen am Veranstaltungsgelände zusätzlich zu einer öffentlichen bereitgestellt.
  • Ein kostenloser Knirpslauf für die Jüngsten, ein SchülerInnenlauf und ein Kinderzelt machen aus dem Tierschutzlauf eine Veranstaltung für Jung und Alt.
  • Fair gehandelte, regionale, saisonale, biologische und vegane Produkte bei den angebotenen Köstlichkeiten für die BesucherInnen.
  • Die Startersackerl sind aus fair produzierter und fair gehandelter Bio-Baumwolle.
  • Der Gewinn aus dieser Veranstaltung geht an den Verein gegen Tierfabriken (VGT – ZVR 837615029) und die Vegane Gesellschaft Österreich (VGÖ – ZVR 208143224).
  • Alle an dieser Veranstaltung beteiligten MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich, unentgeltlich und mit großer Freude tätig.

Diese Liste gibt nur die Punkte wieder, die auch umgesetzt werden und unterliegt noch Änderungen oder Erweiterungen.

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen zu diesem Thema, oder gar Feedback zu der Umsetzung der getroffenen Maßnahmen, dann schreiben Sie uns bitte per E-Mail an: auskunft@tierschutzlauf.at!