Das war Kärnten läuft 2018 und mein Comeback


Insgesamt war alles ein eher durchwachsenes Wochenende. Zuerst musste ich einmal feststellen, dass es für das Nenngeld kein Leibchen mehr wie in den Vorjahren gab. Dann war das ganze Wochenende Starkregen, so dass ich eigentlich 2 Tage durchgehend durchnässt war. Eine Formfleischschnitzelsemmel trieb mich dann endgültig in die Stadt, deren Lokale auch teilweise schon bzw. noch geschlossen waren.
Der Lauf am Sonntag war eben verregnet, ich machte alles nach Plan und lief eine langsame Pace um zu schauen, wie sich ein HM nach so langer Zeit wieder anfühlt. Das passte und ich konnte die letzten Kilometer am schnellsten laufen. Das war der Plan.
Im Ziel angekommen schaute ich, dass ich einen der seltenen Busse am Sonntag erwischte, um den Bahnhof ohne zu duschen (Strandbad und strömender Regen luden nicht dazu ein) zu erreichen. Dort musste ich feststellen, dass ich nicht in der Ergebnisliste stand. Ich schrie sofort eine Mail an MaxFun und erhielt nur Auto-Reply-Antworten, was für mich sehr unbefriedigend war. Erst 24 Stunden später fand ich mich in der Ergebnisliste und erhielt eine Mail, dass MaxFun den Arbeitnehmerschutz genau einhalte und die Mitarbeiter auch das Recht auf eine Pause hätten.
Alle in allem stellt sich für mich die Frage, ob mich Kärnten 2019 wieder sieht, denn Läufe und schöne Gegenden gibt es um diese Zeit genug.

Impressionen