Kipchoge, Berlin und ich

Im letzten Jahr gab sein nicht regelkonformes, vom Schuhsponsor inszeniertes Kunstrennen in Monza auf dem Formel-1-Rundkurs in 2:00:25 Stunden bereits einen Fingerzeig. Nun war die Zeit reif für den echten Rekordlauf und in Berlin spielte auch das Wetter mit. Bei fast idealen Bedingungen, wenig Wind, Sonne und Temperaturen um 20 Grad Celsius stürmte Kipchoge regelrecht zu einem neuen Fabelweltrekord.
Ein bisschen hinter dem Kenianer waren dann die anderen Eliteläufer und hinter denen kam dann irgendwann ich.

Impressionen von der gesamten Veranstaltung hier!