Stellungnahme des ÖLV zu den Covid 19 Maßnahmen

Meine Hoffnung nach tollen Laufveranstaltungen im Sommer geht gegen Null. Hier die Stellungnahme des ÖLV:

Demnach sind weiterhin Laufveranstaltungen gänzlich untersagt, mit drei Ausnahmen:

  • Laufwettbewerbe, bei denen die gesamte Distanz in Bahnen zurückgelegt werden kann
  • Zeitläufe einzelner Personen
  • Laufwettbewerbe mit Einzelstarts und Verfolgungsrennen, allerdings nur, wenn der Veranstalter garantieren kann, dass zwischen den Teilnehmern der geforderte Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann.

Einzelstarts als Chance für viele Veranstalter

Vor allem letztere Option könnte für viele lokale Laufveranstaltungen mit geringer bis mittlerer Teilnehmergröße eine Chance sein, auch wenn die Organisation der Veranstaltung dadurch erschwert wird. So könnten Laufveranstaltungen mit Einzelstarts durchgeführt werden. Damit möglichst viele Überholmanöver vermieden werden, sollte die Reihenfolge der Einzelstarts nach der Leistungsfähigkeit der Sportler gewählt werden. Das heißt, die schnellsten Läufer und Läuferinnen starten zuerst in das Rennen.

Eine solche Idee der Einzelstarts wurde bereits vor einigen Wochen vom Österreichischen Trailrunningverband (ASTA) vorgeschlagen (mehr dazu hier: Laufveranstaltungen in Österreich ab 29. Mai wieder möglich?). So könnten im Sommer viele Laufveranstaltungen doch noch durchgeführt werden. Im Mai wurden bereits zwei kleine Laufveranstaltungen in Österreich organisiert, die ein ähnliches Konzept verfolgten (Starts in kleinen Gruppen zu maximal zehn Personen).

Die Regelungen gelten allerdings nur für Mitgliedsveranstaltungen des ÖLV. In Österreich werden jährlich rund 1.000 Laufveranstaltungen durchgeführt. Etwa ein Drittel davon sind beim nationalen Leichtathletikverband gemeldet.