Erster „echter“ Wettkampf seit dem Lockdown

Der Sommerlaufcup 2020 findet wegen der Covid 19 Bestimmungen als Verfolgungsrennen statt. Die Läufer*innen geben ihre geschätzte Zeit ein und der schnellste startet vorne weg. Das ist wie beim Langlauf.
Alle 15 Sekunden startet ein/e Läufer*in. Das Überholen ist zwar erlaubt, doch muss man dabei einen Abstand halten, um den Bestimmungen zu entsprechen. Auch das Laufen im Windschatten ist verboten. Im Großen und Ganzen war das eine sehr ungewohnte Situation, da man im Laufsport nur einen Massenstart kennt.

Trotzdem war ich sehr froh, dass die virtuellen Wettkämpfe einem echten Wettkampf weichen konnten. Benno Benesch als Organisator machte das perfekt und man kann ihm nicht genug danken.

Also machte ich mich voller Freude auf den Weg und holte die Startnummer 49 ab, die 12 Minuten nach dem ersten Starter dran war.

Ich ging motiviert ins Rennen und finishte mit 23:55 min und dem 8. Platz in der AK. Danach ging es traditionell ins Stadionbad und Schweizerhaus.

Alles unter Fotos und Ergebnisse!

2. Platz bei den Triheroes

Obwohl ich in meiner guten Disziplin, dem Halbmarathon, kläglich versagte, konnte ich beim virtuellen Wettkampf über 5k, 10k und HM mit insgesamt 3:05:00 den 2. Platz sichern. Das liegt aber eher an der Teilnehmerzahl.


Alles unter Ergebnisse und Fotos!

Morgenlauf

Ein kleiner regenerativer Lauf am Morgen ist etwas sehr Schönes. Vogerln, Sonnenaufgang, Tiere in der Natur, …